top of page

Qi Gong – Jungbrunnen und Heilkonzept

Qi Gong ist eine der Säulen der Traditionellen Chinesischen Medizin.

Qi Gong-Übungen haben in China den Ruf, lebensverlängernd zu wirken.


Bevor man dort zum Akupunkteur oder zum Kräuterarzt geht, versucht man über die richtige Ernährung und die passenden Qi Gong-Übungen sein Leiden zu behandeln oder gar nicht erst entstehen zu lassen.


Es gibt Übungen zur Dehnung und Anregung der Meridiane (Leitbahnen), damit die Energie im Körper, das Qi, im Fluss bleibt. Es gibt spezielle Übungen für die Leber oder die Milz, die Lunge oder das Herz, bei hohem Blutdruck, bei Haarausfall oder zur Stärkung des Immunsystems. Es gibt Übungen, die speziell nur die Wirbelsäule ansprechen, hier sind die besten Erfolgt zu verzeichnen bei Bandscheibenleiden aller Art. Es gibt auch wirksame Hilfe im Qi Gong für Patienten mit Tinnitus. Es gibt Übungen, die bewegt sind und auch Übungen, die ganz in der Stille geübt werden. Diese Übungen aus dem „Stillen Qi Gong“ sind sehr wirksam bei Patienten, die bettlägerig sind oder bei Menschen, die sich im Prinzip eher nicht so sehr bewegen möchten, aber auch zum Einstieg in das Qi Gong und in die Energiearbeit aus dem Qi Gong.


Bei einigen Übungen muss man auf den Atem achten, ihn regulieren, den Bewegungen anpassen und damit auch innerlich in einen ganz klaren Rhythmus oder zu tiefer Ruhe kommen.

In allen Qi Gong Kursen bestimme ich bei Kursbeginn, welcher Atemtyp der jeweilige Kursteilnehmer/in ist. Nur so ist sichergestellt, dass die Qi Gong Übungen auch wirklich für den jeweiligen Atemtyp von Nutzen sind!


Verblüffende Ergebnisse bei Krebspatienten wurden jetzt auf dem Qi Gong-Weltkonkress vorgestellt!


Die Techniken der Atemführung sind es auch, warum man heute Qi Gong vor allem als Entspannungstechnik sehr schätzt.


Was kann man durch Qi Gong noch alles erlernen bzw. für sich Gute tun und erfahren:


Wir können den Körper in eine absolute inner Balance bringen, die sich natürlich auch dann äußerlich zeigt, in Ruhe, Gelassenheit, Kraft und Energie. Wir öffnen das Herz und werden weit für alle Herzlichkeit in uns und um uns herum. Wir können durch Qi Gong lernen neue Energien zu wecken und im Körper speichern zu lernen.

Übersäuerung des ganzen Körpers geht durch Qi Gong zurück.


Bestimmte Übungen sind besonders zur Aufnahme von Vitalenergie geeignet, z. B. zu stehen wie ein Baum, der über seine Wurzeln mit der Energie aus der Erde versorgt wird und mit seiner Krone die Himmelsenergie einfängt. Und durch die tiefe Verwurzelung in der Erde Halt und Kraft bekommt. Diese Übung kann bis zu einer Stunde und länger ausgedehnt werden.


Anfänger des Qi Gong bekommen durch alle Qi Gong Bewegungsübungen mehr Energie als sonst. Vorausgesetzt, dass man die Übungen nicht nur gelangweilt, wie eine Gymnastikübung durchführt, sondern mit seiner ganzen Aufmerksamkeit in die Bewegungen geht. Durch bestimmte Übungen, wie das „Öffnen der Gelenke“ und „Wecke das Qi“, wird dem Körper klargemacht, dass jetzt alle Energie-Aufnahme-Tore geöffnet sind und genutzt werden dürfen.


Ist das was für Dich?


Oder buch Dir direkt eine Einzelsession mit mir.


Deine Sylvia

54 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page